Landesliga Süd 2: SC Horben I lässt Punkte

In der Landesliga Süd 2 musste Horben 1 in den letzten beiden Spieltagen Punkte lassen und die Tabellenspitze an die Schachfreunde aus Wiehre abgeben.

Beim umkämpften 4:4 gegen Pfullendorf gab es viele Remis und einen schönen Sieg von Benedikt an Brett 8. Das alles wurde aber leider überschattet durch die Unsportlichkeit eines Pfullendorfer Spielers, der den Mannschaftskampf fast durchgängig lautstark störte. Da zusätzlich einer unserer Spieler vergessen hatte sein Handy auszuschalten, stehen aktuell zwei Proteste beim BSV an. Bei allem sportlichen Ehrgeiz: Dass sich der Spieler nie beruhigen konnte und auch ein ausgesprochenes Hausverbot nicht geholfen hat, hinterlässt uns ratlos und verdirbt auch den Spaß am Amateursport.

Gegen Brombach ging es glücklicherweise wieder ums sportliche und der Gastgeber zeigte, wie ernst er es mit dem Aufstieg meint – vom DWZ-Schnitt her saß uns die stärkste Mannschaft der bisherigen Saison gegenüber. Da wir nicht in Topbesetzung aufstellen konnten, waren wir an der Mehrzahl der Bretter von der Spielzahl her weit unterlegen. Zwischenzeitlich gab es Hoffnungen auf eine Überraschung, aber nach wenigen Stunden war der verdiente Brombacher Sieg klar, auch wenn er mit 1,5-6,5 etwas zu hoch ausgefallen ist. Einen Achtungserfolg konnte Norbert mit seinem Schwarzremis gegen seinen fast 500 Punkte stärkeren Gegner vorweisen.

Ein interessantes Endspiel gab es in der Partie zwischen Johann und Seyed Kasipour Azbari zu sehen. In der Ausgangsstellung hat Weiß das Läuferpaar gegen zwei zentralisierte Springer vor Schwarz. Laut Lehrbuch ist das Läuferpaar den Springern in einer offenen Stellung überlegen. Der Schlüssel zum Erfolg ist dabei, die Springer nach und nach zurückzudrängen. Im richtigen Moment bringt oft der Abtausch eines Läufers gegen einen Springer den entscheidenden Vorteil. Da aber überall Springergabeln lauern, muss Weiß vorsichtig agieren. Der erste Schlüsselzug in der Ausgangsstellung ist g3, zusammen mit den auf f2 und f1 zurückgezogenen Läufern ist so der Königsflügel gesichert. Anschließend kann Weiß versuchen, die Stellung weiter zu verbessern. Allerdings spielt Schwarz in die Karten, dass die Bauernstruktur am Damenflügel festgelegt ist und kein Zentrumsbauer mehr vorhanden ist, der die Springer vertreiben könnte. Im Verlaufe des Endspiels bleiben Läufer und Springer im Gleichgewicht, und da beide Kontrahenten eine ordentliche Partie spielen, wird es am Schluss Remis.

Aktuell stehen wir noch auf dem zweiten Tabellenrang. Unabhängig davon, wie der Mannschaftskampf gegen Pfullendorf gewertet wird - das Rennen um den Platz zwei hinter Freiburg Wiehre ist heiß wie nie und wir haben ein schweres Restprogramm.

In der Kreisklasse B konnte Horben 2 gegen Freiburg West 3:3 spielen, musste sich danach aber dem Tabellenführer Staufen geschlagen geben.

In der Kreisklasse D verlor Horben 3 gegen Umkirch 3:1 und hatte danach einen kampflosen Erfolg gegen Staufen. Eine ganz starke Saison spielt Nathanael, der bisher für Horben 2 und 3 alle seine vier Partien gewinnen konnte.

Weiter geht es mit der siebten Runde am 3. März!

 

Termine

29. Juni 2024
10:00 - 13:00 Uhr
1. Schauinsland-Pokal
29. Juni 2024
15:00 Uhr
Saisonabschluss